Startseite - Archiv Oktober 2017

ausgewählte Beiträge

2017-10-29

Freud und „Leid“ liegen für die Rennschnecken an diesem Wochenende so nah beisammen.

Beginnen wir mit dem erfreulichen, denn den Rennschnecken Aline Günther und Katja Wolff konnte das (Mist-)Wetter nicht viel anhaben. Sie waren in Sondershausen beim Kristalllauf. „Sind der 700 m Tiefe wieder entronnen. Strecke diesmal 6 Runden a 1.8 km ges. 10.8 km mit 45 Höhenmeter pro Runde wieder mal nicht so einfach. Angenehme 25 Grad hatten wir und dabei ordentlich geschwitzt.“ 55:12 benötigte Aline (8. W40) und 1:06:27 brauchte Katja (15. W30).

Weiter Bilder hier.

 

Weniger Glück hatten die Rennschnecken mit ihrem traditionellen Saisonabschluss. Wegen des Sturmes wurde der Glauchauer Herbstlauf am Sonntag kurzfristig abgesagt. Die Situation vor Ort rechtfertigt die Absage auf alle Fälle! Man hätte sich diese lediglich etwas eher gewünscht. So versammelten sich in Glauchau die auswärtigen Teilnehmer, die zum Zeitpunkt der Absage schon auf der Autobahn waren, obwohl sie vor Abfahrt noch auf der Homepage bzw. auf dem Facebook-Auftritt des Veranstalters nach aktuellen Daten suchten. Da der Lauf nicht nachgeholt wird, bleibt der Stand im Sachsencup (Endstand!) und im Westsachsencup unverändert. Bei beiden Cupwertungen sind Rennschnecken gut dabei. Übrigens: Laut gegenwärtigen Planungen behalten die Meldungen (und die Startgebühren) Gültigkeit für den Herbstlauf 2018. Hoffentlich bei besserem Wetter!


Weitere Bilder hier.


2017-10-23

Liebe Freunde dieser Seite, der Bericht über die Wochenendaktivitäten der Rennschnecken bedarf unbedingt diesen Nachtrag! Da wollte der Autor gestern ganz aktuell und schnell sein und hat sich die Ergebnisse des Dresden-Marathons aus dem Internet selbst zusammengesucht. Und er hat es veröffentlicht, noch bevor die stets zuverlässigen „Zuträger“ ihre Zuarbeit abgeliefert haben. Das haben sie inzwischen gemacht (wie immer Danke!), deswegen dieser Nachtrag:

Jacquelines Ergebnis von 46:03 über 10 km bedeutet immerhin den 2. Platz in ihrer Altersklasse W40. Und das ist in der Tat erwähnenswert.

Ebenso der erste Platz von Frank Zwinzscher welcher ebenfalls über 10 km in 47:10 den 1. Platz in seiner Altersklasse M65 schaffte.

Harto hatte leider keinen glücklichen Tag erwischt. Er musste seinen Marathon nach der Hälfte bereits beenden. In der nicht schlechten Zeit von 1:49. Gewertet wird das natürlich nicht. „DSQ“ steht „frech“ (aber regelgerecht) im Protokoll.


 

2017-10-22

Wieder „Großeinsatz“ der Rennschnecken Mittweida bei den Laufveranstaltungen in Nah und Fern. Beginnen wir bei den naheliegenden, dem 19. Dresden-Marathon am heutigen Sonntag. Katrin Beier (Foto) lief Marathon. Ihre Zeit 4:10:20. Sportfreund Norman Billig benötigte über die gleiche Strecke 3:32:59. Die halbe Strecke absolvierte Reinhold Schneider 1:50:30, 10 km Jacqueline Kaldenfoff in 46:03.

Bereits am Samstag waren 5 Rennschnecken in den Kernbergen bei Jena unterwegs. Ihren ersten Kernberglauf absolvierte Rennschnecken Kristin Richter (Foto). Für 15 Kilometer benötigte sie 2:01:15. Vereinskameradin Ines Martschink brauchte auf gleicher Strecke 1:32:05 und wurde damit 6. der W45. Über 5 km waren Madeleine 29:38 und Marcel Martschink 23:03 am Start. Marcel wurde damit 15. der Gesamtwertung! Frank Martschink genoss die herrliche Aussicht über 27 km (2:35:03).


2017-10-16

19 Punkte waren die Ausbeute für Rennschnecke Jörg Wachsmann beim 27. Röhrgrabenlauf am 14.10.2017 in Ehrenfriedersdorf. Über 10 km belegte er den 4. Platz in seiner Altersklasse. Damit steht er im Westsachsen-Cup weiterhin auf dem undankbaren 4. Platz. Seine Kontrahenten Ulrich Löbin (derzeit 1. Platz) und Joachim Kretzschmar (derzeit 3. Platz) punkteten nämlich auch. Lediglich der derzeit zweite Walter May war in Ehrenfriedersdorf nicht am Start. Der Zwischenstand schaut nun so aus, dass Jörg mit 98 Punkten nur 2 Punkte hinter dem derzeit dritten liegt. Und der zweite hat „nur“ 107 Punkte. Hinter Jörg ist (fast uneinholbar) viel Luft. 2 Läufe folgen in dieser Serie noch, in Glauchau und in Geyer. Da könnte noch was möglich sein!

Ebenfalls am Samstag waren 4 Rennschnecken traditionell wieder beim Harz-Gebirgslauf in Wernigerode. Hoch hinaus ging es dabei für Frank Martschink (Bild). Der Brockenmarathon – Norddeutschlands schwerster Marathon. So die Eigenwerbung, welche absolut zutreffend ist! Nach 4:16:08 war Frank wieder unten. Die Aussicht war einfach zu schön. Ach ja: Und die Kräfte begrenzt. Platz 279 von über 1000 Startern. Über 11 km benötigten Madeleine, Ines und Marcel Martschink 3:28:37 und belegten somit den 28. Platz – als Team! Im Einzelnen benötigten Madeleine 1:13:55, Ines 1:07:57 und Marcel 1:06:45. Marcel wurde damit 6. seiner Altersklasse.

Außerdem gab es Rennschnecken-Beteiligung beim offiziellen Testlauf zum Glauchauer Herbstlauf, welcher dann in 14 Tagen stattfindet. Traditionell wieder mit großer Rennschnecken-Beteiligung!

TSV Fortschritt Mittweida 1949 e.V.

Leipziger Straße 15

09648 Mittweida