2019-09-10 Ergebnisnachtrag

 

 

Stauseelauf am 01.09.2019: 25 km, Katja Schuricht, 3. W40 in 2:31:00


2019-09-07 Südthüringentrail


 2019-08-24

 

KnappenMan Triathlon mit Rennschnecken-Beteiligung.

 

Sabine Pumpol: „Gestern war es nun soweit, ich war zu meinem ersten Triathlon. Nachdem ich meine derzeitige Traumzeit beim Marathon von 3:30 im vergangenen Herbst erreicht habe, wollte ich mir einem neuen Abenteuer widmen. Dem Triathlon! Lange habe ich die endgültige Entscheidung vor mir hergeschoben. Die Anspannung und Unsicherheit über die Wechsel zwischen den Sportarten steigerte sich, nachdem ich beim Radtraining am 15. Juli stürzte und mir das Mittelglied des Mittelfingers brach. Doch das Ziel stand und der Wille war da. Das Lauftraining könnte ich, Gott sei Dank, schnell wieder aufnehmen. Das Schwimmen war mit Paddels ebenfalls gut machbar und nach einer reichlichen Woche fühlte ich mich auf dem Radel ebenfalls wieder sicher. Der Sparkassen Knappen man war mein erster Triathlon und ich bin glücklich über das Ergebnis. 10. Frau und 4. in meiner Altersklasse! Es ist eine fantastische Sportart, der Spaßfaktor ist einfach riesig!!! Ganz sicher werde ich Wiederholungstäter.“ Sabine absolvierte die M-Ausgabe (1,5-40-10km) des Triathlons. Ihr Ergebnis: 2:46:49 (Swim 0:35:01 / Bike: 1:20:46 / Run 0:45:09).

 

Ebenfalls am Start: Stefan Naumann bei der XL-Ausgabe (1,9-90-21km) des Triathlons. Sein Ergebnis: 5:32:01 (Swim 0:49:54 / Bike: 2:45:04 / Run 1:52:35) und somit 42. Platz seiner AK.


2019-08-17 

Ergebnisse der Rennschnecken Mittweida beim Dresdener Nachtlauf am Freitag. Urlaubsbedingt nur in Kurzfassung:

13,8 km: Kerstin Rätzer (7. W50) 1:10:36

5 km: Grit Felsch (1. W50) 24:37


2019-08-03 Eichberglauf

 

Der Eichberglauf am Samstag in Waldheim begann mit einer Viertelstunde Verspätung. Das war auch gut so, denn zur ursprüngliche Startzeit ging ein Regenguss nieder. Der einzige übrigens seit einer Ewigkeit. Die Viertelstunde wurde dann übrigens (fast) wieder rausgelaufen, denn die mit dem Regen verbundene Abkühlung wirkte Wunder! So konnte Ines Martschink mit ihrem 2. Platz in der W45 über 14 km wichtige Punkte im Cup der Mittelsächsischen Lauftour sammeln. Ihre Zeit 1:29:42. Frank Martschink wurde auf der gleichen Strecke 2. der M50 in 1:15:24.



2019-07-23

Werbung machen wir hier ja nicht, aber Alines Teilnahme beim Firmenlauf in Nürnberg muss doch nicht unerwähnt bleiben.


2019-07-14

 

Wolfgang  Thate: „Enttäuschend 4. Platz, DM, nach 200 m meldete sich der Fersensporn heftig.“ Na aber! 4. Platz bei einer DM! Ist das nichts? Reinhold: „Er kann ja eine 61-er Zeit laufen. Wenn der Fersensporn zwickt dann geht halt nicht mehr. Aber trotzdem Hut ab vor einer solchen Zeit.“ Genau das sage ich auch!


2019-07-06 Fünf-Seen-Lauf Schwerin

 

Kurz notiert, weil es streng genommen ja „nur ein Familienausflug mit Laufveransaltung“ war. Was in der heimatlichen Trockenzeit kaum vorstellbar ist: Der Schweriner Fünf-Seen-Lauf fand am Samstag zwischen zwei Regenschauern statt. Und recht kühl und teilweise auch windig war es. Bringt man dann noch die „Männergrippe“ in der Vorwoche auch noch mit als „Ausrede“ ins Spiel, sind doch die 1:46:31 von Rennschnecke Frank Martschink beim Halbmarathon akzeptabel (19. M50). Ines Martschink lief über 15 km 1:25:47 (8. W45) und Madeleine durfte sich über 5 km in 29:35 (8. W20) wirklich freuen. Ein schöner Lauf. So richtig lohnt er sich allerdings erst, wenn man einen Kurzurlaub daraus macht, damit sich einerseits der lange Anfahrtsweg lohnt und andererseits genug Zeit danach bleibt, dem schmalen Regenwolkenband, welches beharrlich über Schwerin lag, Richtung Ostsee zu entfliehen!


2019-06-30 Sachsenlauf Coswig

 

40. Sachsenlauf – jetzt wird´s heiß! So stand es auf der Internetseite des Sachsenlaufs in Coswig. Und so war es auch. Deswegen spielten Zeiten keine große Rolle. Gesund ankommen, das war das Ziel unserer drei Rennschnecken. Ziel erfüllt! Weswegen man bei über 30° läuft? Na weil es Sachsencup-Punkte gibt. Und davon hat Ines Martschink mit ihrem 4. Platz in der W45 über 11,8 km reichlich mitgebracht. Tochter Madeleine kam als 11. der W20 ebenfalls mit Punkten nachhause. Nur Frank Martschink musste auf Punkte verzichten. Zwar wurde auch er 4. seiner Altersklasse M50. Für ihn waren aber im Sachsencup die 29,8 km ausgeschrieben. Aber das muss ja bei 30° nicht unbedingt sein!


2019-06-15 Geländelauf rund um den Adelsberg

Warm, warm, warm. Und Geländelauf „Rund um den Adelsberg“. Was für ein Versprechen, denn schließlich ging es fast darüber (ganz nah am Gipfel vorbei!). Und eben warm. Sonnenschein satt. Aber unsere Rennschnecken waren gut darauf vorbereitet. Schließlich wird ja auch bei solchen Bedingungen trainiert. Und das hat sich ausgezahlt. Katja Wolff wurde dritte ihrer Altersklasse W35 über 10,3 km in 59:42. Tochter Tanja (wU18) lief 4,8 km in 35:18 Minuten. Die drei Martschinks liefen 10,3 km. Frank wurde mit 47:18 11. er M50, Ines mit 57:33 7. W45 und Madeleine in 1:09:16 8. der WHK.


2019-06-10 (Ergänzung: 2019-06-11)

Langes Wochenende schützt vor Läufen nicht. Eher ist es ein guter Grund für solche.

 

So fand der Brüder-Grimm-Lauf in Reinholds alter Heimat am Pfingstwochenende statt. 82 km verteilt auf 5 Etappen. Von den Rennschnecken Mittweida dabei: Reinhold Schneider, der wegen Termindopplung jedoch nur 2 Teilstrecken

laufen konnte, und Stefan Nauman, der die Gesamtstecke absolvierte.

 

1. Etappe Hanau - Rodenbach 16 km

Stefan

01:10:20

11. M40

 

Reinhold

01:29:42

14. M60

2. Etappe Rodenbach - Neuenhasslau 14 km

Stefan

01:05:13

15. M40

 

Reinhold

01:22:38

17. M60

3. Etappe Neuenhasslau - Gelnhausen 16 km

Stefan

01:20:36

18. M40

4. Etappe Gelnhausen - Wächtersbach 17 km

Stefan

01:26:19

17. M40

5. Etappe Bad Orb - Steinau 18 km

Stefan

01:27:40

13. M40

 

Für Stefan bedeutete das dann zum Schluss Platz 15 in der Gesamtwertung in 6:30:08

 

 

Am 09.06. fand außerdem die Dresdner Ausgabe des SportScheck RUN statt. Ergebnis: Klasse 2. Platz der W40 für Rennschnecke Sabine Pumpol beim Halbmarathon in 1:37:58. Normen Billig vergaß leider seinen Vereinsnamen anzugeben. Gefunden wurde er dennoch: Auf Platz 14 der M30 in 1:43:12.

Ergänzung: Auch Frank Zwinzscher war nicht leicht zu finden. Er wurde 1. in der M65 über 5 km in 23:41. Zum Glück funktioniert ja wenigstens unser interner Ergebnisdienst. Allen Ergebnis-Zulieferern sei auf diesen Weg gleich mal Danke gesagt. Ohne euch wird das, wie man sieht, nichts richtiges!

Und noch was: Frank Zwinzscher bei der Sachsenmeisterschaft am 01.06. in Pirna über 5000 Meter 3. der M65 in 23:39,76.


2019-06-03

Kurz notiert: auch am langen Wochenende wurde gelaufen! Fichtelberg Ultra (55 km), Rennschnecke Katrin Beier kam in 6:49:06 als 8. Frau über die Ziellinie.

TSV Fortschritt Mittweida 1949 e.V.

Leipziger Straße 15

09648 Mittweida